EM Spieler-Barometer: Payet bester Spieler des Turniers – Ronaldo auf Platz 7

Geht man nach dem Spieler-Barometer der UEFA, welches die Form der Spieler vor und während der EM 2016 in Frankreich gemessen hat, ist Dimitri Payet der beste Spieler des Turniers gewesen. Der Franzose übernahm gleich nach dem ersten Spieltag (Gruppenphase) die Führung und beendete das Ranking auch als Erster, obwohl sich zwischendurch Spieler wie Kevin De Bruyne, Gareth Bale oder Antoine Griezman ebenfalls an der Spitze befanden. Cristiano Ronaldo, der mit Portugal gegen Frankreich gestern Abend Europameister wurde, lag am Ende als bester portugiesischer Europameister auf Rang sieben. Rui Patrício, der mit einer sehr guten Finalleistung maßgeblich am Titelgewinn Portugals beteiligt war, löste noch Manuel Neuer als besten Torhüter ab (siehe Ranking weiter unten).

Der Algorithmus verarbeitet Statistiken der Spieler währen aller Spieler, sowohl Klub also auch Nationalteam und wird nach den Spielen aktualisiert. Berücksichtigt wurden Daten seit dem 1. Januar 2016. Wie das von der UEFA verwendete Barometer genau funktioniert, das könnt ihr hier lesen.

Die zehn besten Spieler der EM 2016 gemäß Spieler-Barometer der UEFA:

  • Platz 1: Dimitri Payet (Frankreich)
  • Platz 2: Antoine Griezmann (Frankreich)
  • Platz 3: Gareth Bale (Wales)
  • Platz 4: Toni Kroos (Deutschland)
  • Platz 5: Kevin De Bruyne (Belgien)
  • Platz 6: Eden Hazard (Belgien)
  • Platz 7: Cristiano Ronaldo (Portugal)
  • Platz 8: Mesut Özil (Deutschland)
  • Platz 9: Paul Pogba (Frankreich)
  • Platz 10: Raphael Guerreiro (Portugal)

Payet beendete die EM als Vize-Europameister mit drei Toren und zwei Vorlagen. Der Spieler von West Ham stand in den sieben Spielen, die er bestritt, in der Startelf und überzeugte mit einem konstant hohen Niveau. Sein Kopfballtor gegen Rumänien im ersten Spiel katapultierte ihn im Spieler-Barometer auch gleich auf Platz 1. Antoine Griezmann, auf Platz 2, beendete das Turnier als EM-Torschtüzenkönig mit sechs Toren in sieben Spielen sowie zwei Torvorlagen – vor dem Finale hatte er noch Platz 1 belegt.

Platz 3 geht an Gareth Bale, der an der historischen Leistung von Wales (Halbfinale bei der ersten Teilnahme) maßgeblich beteiligt war und drei Tore schoss. Sein deutscher Teamkollege bei Real Madrid, Toni Kroos, kam auf Plaz 4 und war der Spieler mit den meisten guten Pässen des Turniers.

Platz 5 und 6 belegen die beiden Belgier Kevin De Bruyne und Eden Hazard, die sich im Viertelfinale Wales geschlagen geben mussten. Auf Platz sieben taucht Cristiano Ronaldo als bester Portugiese auf, mit drei Toren und drei Torvorlagen. Achter ist Mesut Özil, neunter Paul Pogba und Platz 10 geht an eine der Überraschungen des Turniers und Neuzugang bei Borussia Dortmund: Raphael Guerreiro.

Und das sind die besten Spieler nach Position:

  • Torhüter: Rui Patrício (Portugal, Platz 18)
  • Außenverteidiger: Raphael Gurreiro (Portugal, Platz 10)
  • Innenverteidiger: Laurent Koscielny (Frankreich, Platz 14)
  • Defensiver Mittelfeldspieler: Blaise Matuidi (Frankreich, Platz 16)
  • Zentraler Mittelfeldspieler: Toni Kroos (Deutschland, Platz 4)
  • Offensiver Mittelfeldspieler: Dimitri Payet, (Frankreich, Platz 2)
  • Flügelspieler: Antoine Griezmann, (Frankreich, Platz 1)
  • Angreifer: Gareth Bale (Wales, Platz 3)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.