Die beeindruckende Geschichte der Jawahir Roble Hut

Frauen haben es nach wie vor schwer in Männersportarten Fuß zu fassen. Das ist beim Fußball nicht anders. Selten sieht man einen weiblichen Schiedsrichter das Spiel leiten. Wenn überhaupt, dass stehen weibliche Schiedsrichter an der Seitenlinie, als vierter Offizieller.

Dass diese Barriere durchbrochen werden kann, zeigt Jawahir Roble, die als Flüchtling aus Somalia kam und mittlerweile ein angesehener Schiedsrichter ist, deren Aufstieg beinahe beispiellos ist- gerade für eine muslimische Frau.

Die heute 24-jährige Jawahir hat sich in England einen großen Namen gemacht. Als erste Frau mit einer Hijab überhaupt, ist sie als Schiedsrichter in der FA, dem Verband des Vereinsfußballs, in England aktiv.

Dabei ist ihre Geschichte alles andere als normal. Jawahir verließ Somalia mit ihren Eltern und acht Geschwistern, als sie zehn Jahre alt war. Sie erinnert sich, wie sie mit ihren Brüdern auf den Straßen der Hauptstadt Mogadischu Fußball gespielt hatte. Schon damals hatte sie das große Ziel einmal Profi zu werden und trainierte trotz der schwierigen Bedingungen in ihrer Heimat täglich und ausgiebig. Als die Lage in Mogadischu immer schlimmer wurde, flieht ihre Familie und lässt sich im Nordwesten von London nieder. Auch in England verliert Jawahir ihre Liebe zum Fußball nicht. Obgleich ihre Eltern sie zuerst vom Spielen abhalten wollen, ist es doch eine Seltenheit, dass muslimische Mädchen Fußball spielen und sich gar sportlich betätigen. So hatte die FIFA, der Weltfußballverband, bis 2014 gar noch ein Verbot von Kopfbedeckungen in ihrem Regelwerk festgeschrieben.

Als Jawahir schließlich feststellte, dass Ihr Talent nicht ausreicht, um Profi Fußballerin zu werden, veränderte sie ihren Fokus, aber verlor nicht die Liebe fürs Spiel. So hatte sie großes Interesse daran, andere zu trainieren und besser zu machen. Schließlich dann, im Jahr 2012 hatte eine lokale Liga, die Londoner Capital Girls, keine Spielfunktionäre. Jawahir, die für ihre Trainerabzeichen gelernt hatte, bot sich dem Schiedsrichter an. Sie arbeitete weiterhin freiwillig in der Liga, während sie bei Middlesex FA einen Schiedsrichterkurs absolvierte und langsam die Stufen des Schiedsrichterwesens hinaufstieg. Ihr großer Traum ist es, Spiele in der Champions League zu pfeifen.

Ihr Engagement brachte ihr 2017 den Respect Award (zusammen mit 11 weiteren) und den Match Official Preis ein. Sie erhielt auch Anerkennung für ihre ehrenamtliche Arbeit in Middlesex, darunter den Football Beyond Borders Award.

Mittlerweile besitzt Jawahir eine Schiedsrichter-Qualifikation der Stufe sechs (County Referees, Schiedsrichter-Schiedsrichter der Supply League) und hofft, die Schiedsrichter-Stufe in der Women´s Super League zu erreichen, um bei den Profis pfeifen zu können.

Erst vor kurzem kehrte Jawahir aus Dänemark zurück

Sie kehrte kürzlich aus Dänemark zurück, wo sie ihre ersten internationalen Spiele leitete, um ihrem großen Traum weiter näher zu kommen.

Die Champions League dürfte für Jawahir nur eine Frage der Zeit sein….

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.