Dortmund, Bayern und wieder zurück

© Светлана Бекетова / CC BY-SA 3.0 / via Wikimedia

Lange Zeit wurde über eine Rückkehr von Mats Hummels zum BVB spekuliert ab 2019/2020 ist es soweit: nach dreijähriger Abstinenz ist der Abwehrprofi nun also wieder zurück bei den schwarzgelben und seiner alten Liebe.

Die Meinungen zu diesem Wechsel sind derweil auf beiden Seiten geteilt. Bei den BVB Anhängern nehmen es noch immer einige Fans den Profi übel, dass er im Jahr 2016 vom BVB zum Bayern gewechselt war, andere heißen Mats Hummels mit offenen Armen wieder beim BVB willkommen, weiß man doch um die Stärke und Stabilität, die der Innenverteidiger dem Dortmunder-Spiel geben kann.

Dortmund braucht Erfahrung und Stabilität

Laut Meinungen der Experten, wie etwa Matthias Sammer, war einer der Hauptgründe, warum die Dortmunder in der letzten Saison noch einen 9-Punkte-Vorsprung und damit die Meisterschaft verspielt haben, vor allem auf die fehlende Mentalität und Erfahrung zurückzuführen. Mats Hummels bringt reichlich Erfahrung mit und auch die Mentalität, die man braucht um eine Meisterschaft nach Hause zu holen. Darüber hinaus sind seine defensiven Qualitäten kaum zu ersetzen. Dortmund hat einen wahren Monstertransfer vollführt, doch man fragt sich auch was der FC Bayern geplant hat und warum der Rekordmeister einen solch wichtigen Spieler an ihrem ärgsten Konkurrenten abgibt. Es wäre also nicht überraschend, wenn bei dem einen oder anderen Anbieter von Onlinewetten diese Tatsache bei der Berechnung ihrer Siegerquoten 2019/20 Berücksichtigung fände.

Planen die Bayern weitere Investitionen in neue Spieler?

Die Fans fordern nun, nachdem der Mats Hummels Deal mit Dortmund zum Abschluss gekommen ist, wer die Position des Innenverteidigers beerben wird. Boateng ist in diesem Sinne keine populäre Option, da er in letzter Zeit nicht immer die besten Leistungen gezeigt hat.

Darüber hinaus mehren sich auch die Anzeichen, dass Boateng sich aus München verabschieden wird und sich nach einem anderen Verein umschaut. Bei dieser Ausgangslage darf die Frage gestellt sein, ob der FC Bayern sich nach einem anderen Innenverteidiger hoher Qualität umschaut.

Eine Möglichkeit wäre Matthijs de Ligt vom Ajax Amsterdam. Der Marktwert des Holländers liegt bei sage und schreibe 75 Millionen Euro, wäre damit also kein Schnäppchen. Nach dem Verkauf von Hummels hat der FC Bayern jedoch genug Kapital um zuzuschlagen. De Ligt würde jedenfalls gut in das Profil der Bayern passen.

Eine weitere Möglichkeit wäre Ozan Kabak vom Vfb Stuttgart. Der gebürtige Türke ist zwar mit 19 Jahren noch ein relativ junger Spieler, aber die Bayern planen ja schon seit längerem einen Umbruch und wollen die Weichen für die Zukunft stellen.

Abgesehen von der Position des Innenverteidigers gibt es auch noch weitere Gerüchte zu möglichen Spielertransfers auf anderen Positionen. So sollen die Bayern etwa an Mittelstürmer Timo Werner, Linksaußen Leroy Sané und den offensiven Mittelfeldmann Kai Haverts interessiert sein.

In jedem Fall scheint es so als wären sowohl der BVB als auch der FC Bayern gewillt, während des Transferfensters alles zu tun, um den Kader entsprechend aufzustocken. Die nächste Bundesliga-Saison wird also wieder richtig spannend werden und es bleibt abzusehen, ob der FC Bayern auch zum achten Mal in Folge Meister wird oder ob der BVB oder gar ein anderes Team die Siegesserie der Bayern endlich beenden kann.

Wir freuen uns jedenfalls auf spannende Spiele!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.