Zwei verschiedene Weltfußballer des Jahres 2016? – FIFA mit neuem Award

In den vergangenen Jahren war die Wahl zum Weltfußballer des Jahres eine Angelegenheit, die Cristiano Ronaldo und Lionel Messi unter sich ausgemacht haben. Fünfmal triumphierte Messi und dreimal wurde Ronaldo als bester Fußballer ausgezeichnet. Insbesondere Ronaldo ist nach dem Gewinn der Champions League mit Real Madrid und dem Erfolg bei der EM 2016 mit Portugal auch für das zu Ende gehende Jahr ein ganz heißer Kandidat.

Nachdem der Ballon d’Or von 2010 bis 2015 gemeinsam vom Weltverband FIFA und der französischen Fachzeitschrift „France Football“ vergeben wurden, konnten sich beide nicht auf eine Verlängerung dieser Kooperation einigen. Dadurch werden für das Jahr 2016 gleich zwei Trophäen vergeben. Während „France Football“ wieder in Eigenregie den Goldenen Ball vergibt, der vor der Verschmelzung mit der Wahl zum Weltfußballer des Jahres an Europas Fußballer des Jahres ging, hält die FIFA an der Gala in Zürich Anfang Januar fest, die künftig aber unter dem Namen „FIFA Football Awards“ fungiert und nicht mehr unter „Ballon d’Or“.

Dass die FIFA-Gala in Zürich stattfinden würde, war lange Zeit nicht klar. So wurde unter anderem über eine Verlegung nach London spekuliert, doch inzwischen ist nicht nur der Veranstaltungsort klar, sondern mit dem 9. Januar auch schon das Datum.

Noch nicht genau bekannt ist derweil, wann „France Football“ den „Ballon d’Or“ vergibt. Die Vergabe soll aber dem Vernehmen nach noch vor dem Jahreswechsel erfolgen. Bekannt geworden sind unterdessen bereits einige Änderungen. So wählen bei „France Football“ wieder wie vor der Vereinbarung mit der FIFA ausschließlich Journalisten den besten Spieler des Jahres, während der Weltverband auf das Votum von Kapitänen und Trainern der Nationalmannschaft setzt. In den vergangenen Jahren waren alle drei Parteien in die Wahl involviert.

Außerdem stehen auf der erweiterten Liste von „France Football“ ab sofort 30 statt der bisherigen 23 Kandidaten. Und diese 30 Spieler der Vorauswahl wurden am 24. Oktober namentlich benannt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*