WM 2014: Goldener Ball für Messi und goldener Handschuh für Neuer

Neuer Messi WM-Finale 2014
Neuer Messi WM-Finale (Foto: Jefferson Bernardes / Shutterstock.com)

Bevor Philipp Lahm in der Nacht von Sonntag auf Montag europäischer Zeit als vierter Kapitän einer deutschen Nationalmannschaft den Weltpokal in den Nachthimmel von Rio de Janeiro stemmen durfte, wurden zum Abschluss der WM 2014 erstmals direkt im Anschluss an das Finale der beste Spieler und der beste Torhüter des Turniers ausgezeichnet.

Goldener Handschuh: Manuel Neuer

Zunächst erhielt Weltmeister-Keeper Manuel Neuer den neuen Goldenen Handschuh als wohl unbestritten bester Torhüter dieser Weltmeisterschaft, womit sich der deutsche Schlussmann gegen die beiden anderen Nominierten Sergio Romero (Argentinien) und Keylor Navas (Costa Rica) durchsetzte.

Goldener Ball: Lionel Messi

Nach Neuer durfte sich Lionel Messi zumindest noch über einen kleinen persönlichen Erfolg in Form des Goldenen Balles als bester Spieler der WM 2014 freuen, nachdem ihm der erhoffte Triumph mit der Albiceleste verwehrt geblieben war. Mit vier Toren in der Vorrunde und der Vorarbeit zum entscheidenden 1:0 in der Verlängerung des Achtelfinales gegen die Schweiz hat Messi fraglos Duftmarken gesetzt, aber dennoch stieß die Auszeichnung des 27-jährigen weltweit auf Kritik. Denn Messi, der nun bei der WM 2018 in Russland wohl nur noch eine Chance hat, seiner großen Karriere die Krone aufzusetzen, erzielte in der gesamten K.o.-Runde keinen Treffer und war im Viertel- und Halbfinale vom Gegner jeweils weitgehend aus dem Spiel genommen. Im Finale ließ „La Pulga“ zwar seine außergewöhnlichen Qualitäten immer wieder aufblitzen, vergab kurz nach der Pause aber auch die große Chance zur argentinischen Führung.

Weil aber auch die anderen Nominierten – Toni Kroos, Mats Hummels, Philipp Lahm, Thomas Müller, Angel di María, Javier Mascherano, Arjen Robben, Neymar und James Rodriguez in ihren Auftritten Licht und Schatten hatten, ist die Wahl Messis durchaus nachvollziehbar, zumal der argentinische Kapitän gleich in vier Spielen zum Man of the Match gekürt wurde.

Torschützenkönig: James Rodríguez

Shooting-Star James Rodríguez erhielt zwar nicht den goldenen Ball, durfte sich dank seiner sechs Tore aber über die Auszeichnung als Torschützenkönig freuen. Der Kolumbianer, der von den zehn Kandidaten bei der Wahl zum Spieler des Turniers die vielleicht konstantesten Leistungen auf hohem Niveau zeigte, verwies Thomas Müller in der Torschützenliste auf Platz zwei und verhinderte damit, dass erstmals ein WM-Torschützenkönig seinen Titel verteidigen kann.

Bester junger Spieler: Paul Pogba

Als besten jungen Spieler zeichnete die FIFA den Franzosen Paul Pogba vor seinem Landsmann Raphäel Varane und dem Niederländer Memphis Depay aus.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*