Weltfußballer: Die 23 Kandidaten für den FIFA Ballon d’Or 2014 stehen fest

Die FIFA und France Football haben heute, nachdem vor vier Tagen bereits die Namen der Kandidatinnen für die FIFA-Weltfusballerin und den (die) FIFA-Frauenfußballtrainier(in) veröffentlicht worden waren, auch die Namen der Kandidaten für den FIFA Ballon d’Or und den FIFA-Männerfußballtrainer bekanntgegeben. Die Finalisten (je drei Spieler und Spielerinnen sowie je drei Männer- und Frauenfußballtrainer) werden am Montag, dem 1. Dezember 2014, bekanntgegeben (ohne jedoch die Sieger zu verraten).

Ab heute sind jedoch erstmal die Spielführer und Cheftrainer der Männernationalteams sowie die von France Football ausgewählten internationalen Medienvertreter gefragt: Sie haben bis zum 1. Dezember Zeit, um ihre drei Favoriten zu wählen. Bereits Ende November bzw. Anfang Dezember werden außerdem die drei Anwärter auf den FIFA-Puskás-Preis (bestes Tor) und die Vorauswahl der besten Stürmer (15), Mittelfeldspieler (15), Verteidiger (20) und Torhüter (5) für die FIFA FIFPro World XI präsentiert.

Die Gewinner werden dann am Montag, dem 12. Januar 2015, im Rahmen der FIFA-Gala im Kongresshaus Zürich bekanntgegeben. Im Rahmen der Fernsehshow werden, neben den bereits genannten Auszeichnungen folgende Preise vergeben: der FIFA Presidential Award und der FIFA-Fairplay-Preis.

Die Liste der 23 Spieler wurde gemeinsam von Fußballexperten der FIFA-Fussballkommission und einer Expertengruppe von France Football erstellt. An der Auswahl der zehn Trainer waren darüber hinaus noch Experten der Kommission für Fraußenfußball sowie der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft beteiligt.

Kandidaten / Vorauswahl

(Hinweis: Alle Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge)

FIFA Ballon d’Or 2014

Gareth Bale (Wales), Karim Benzema (Frankreich), Diego Costa (Spanien), Thibaut Courtois (Belgien), Cristiano Ronaldo (Portugal), Ángel di María (Argentinien), Mario Götze (Deutschland), Eden Hazard (Belgien), Zlatan Ibrahimovic (Schweden), Andrés Iniesta (Spanien), Toni Kroos (Deutschland), Philipp Lahm (Deutschland), Javier Mascherano (Argentinien), Lionel Messi (Argentinien), Thomas Müller (Deutschland), Manuel Neuer (Deutschland), Neymar (Brasilien), Paul Pogba (Frankreich), Sergio Ramos (Spanien), Arjen Robben (Niederlande), James Rodríguez (Kolumbien), Bastian Schweinsteiger (Deutschland), Yaya Touré (Elfenbeinküste).

 

 

FIFA-Männerfussballtrainer 2014

Die folgenden zehn Trainer (in alphabetischer Reihenfolge, zuerst Nationalität, dann Team) sind für die Auszeichnung FIFA-Männerfussballtrainer 2014 nominiert: Carlo Ancelotti (Italien/Real Madrid CF), Antonio Conte (Italien/Juventus/italienisches Nationalteam), Pep Guardiola (Spanien/FC Bayern München), Jürgen Klinsmann (Deutschland/Nationalteam der USA), Joachim Löw (Deutschland/deutsches Nationalteam), Manuel Pellegrini (Chile/Manchester City FC), José Mourinho (Portugal/Chelsea FC), Alejandro Sabella (Argentinien/argentinisches Nationalteam), Diego Simeone (Argentinien/Atlético Madrid), Louis van Gaal (Niederlande/niederländisches Nationalteam/Manchester United FC).  

 

FIFA-Weltfussballerin 2014

Nadine Angerer (Deutschland), Veronica Boquete (Spanien), Nilla Fischer (Schweden), Nahomi Kawasumi (Japan), Nadine Kessler (Deutschland), Marta (Brasilien), Aya Miyama (Japan), Louisa Necib (Frankreich), Lotta Schelin (Schweden), Abby Wambach (USA).

 

 

FIFA-Frauenfussballtrainer/-in 2014

Philippe Bergeroo (Frankreich/französisches Nationalteam), Peter Dedevbo (Nigeria/nigerianisches U-20-Nationalteam), Laura Harvey (England/Seattle Reign FC), Ralf Kellermann (Deutschland/VfL Wolfsburg), Maren Meinert (Deutschland/deutsches U-20- Nationalteam), Norio Sasaki (Japan/japanisches Nationalteam), Pia Sundhage (Schweden/schwedisches Nationalteam), Asako Takemoto Takakura (Japan/japanisches U-17-Nationalteam), Jorge Vilda (Spanien/spanisches U-17- und U-19-Nationalteam), Martina Voss-Tecklenburg (Deutschland/Schweizer Nationalteam).  

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*