99,7 Millionen Euro: Nicht Ronaldo sondern Gareth Bale ist der teuerste Spieler aller Zeiten

Das auf das Aufdecken von Finanzgeheimnissen (darunter Transferdetails) in der Fußballwelt spezialisierte Portal ‚Football Leaks‘ hat am Mittwoch ein Transferdokument veröffentlicht, welches belegt, dass nicht Cristiano Ronaldo sondern Gareth Bale der teuerste Spieler aller Zeiten ist. Das sechsseitige Dokument enthält alle Details zum Transfer des Walisers von Tottenham zu Real Madrid. Aus diesem geht hervor, dass die Königlichen in Wirklichkeit nicht 91 Millionen, sondern 99.743.542 Euro für den 26-jährigen Nationalspieler bezahlt haben.

Real Madrid hatte für die Bezahlung zwei Optionen: Wäre die gesamte Transfersumme auf einen Schlag bezahlt worden und zwar innerhalb von 15 Tagen, hätten sich die Transferkosten auf 87.010.350 Euro belaufen. Doch Real Madrid entschied sich für Option B, welche eine Zahlung in vier Raten vorsieht: drei Raten a 24.935.895 Euro, die bereits bezahlt worden sind, sowie eine letzte, ebenfalls in Höhe von 24.935.895 Euro, die am 24. Juli 2016 (oder früher) fällig wird. Summiert man diese vier Raten, kommt man auf einen Gesamttransferbetrag von 99.743.542 Euro (inkl. Solidaritätskosten in Höhe von 1.015.875 Euro).

Kuriose Zusatzklauseln

Der Vertrag enthält zudem einige kuriose Klauseln: So besagt Punkt 4 zum Beispiel, dass Real Madrid sich verpflichtet, auf den noch ausstehenden Betrag von dem Transfer von Rafael Van der Vaart im Jahr 2010 zu Tottenham zu verzichten.

Aus Punkt 15 geht zudem hervor, dass Real Madrid sich verpflichtet, in einer offiziellen Pressmitteilung die Kosten der Operation auf 91.589.842 Euro zu beziffern. Unter Punkt 16 wird festgehalten, dass sich „Real Madrid verpflichtet, sicherzustellen, dass der Spieler nicht schlecht über Tottenham reden wird“.