The Guardian: Messi an der Spitze der Top-100 des Jahres

Lionel Messi
Lionel Messi (Foto: © Marc Puig i Perez / CC BY-NC-ND 2.0 / via Flickr)

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, die FIFA Gala und damit die Bekanntgabe des ‚FIFA Ballon d’Or 2013‘ rücken damit näher. Doch nicht nur die FIFA kürt am 13. Januar 2013 den besten Spieler des Planeten. Auch die wichtigsten europäischen Sportzeitungen nutzen die spielfreien Feiertage am Ende eines Jahres, um – die aus ihrer Sicht – besten Spieler auszuzeichnen und. Während die französische L’Equipe und die italienische La Gazzetta dello Sport zum Beispiel je eine Weltelf des Jahres wählten, so erstellte die englische Zeitung The Guardian ein Ranking der 100 besten Fußballer des Jahres 2013.

Messi verteidigt Platz 1

Angeführt wird diese Top-100-Liste vom viermaligen Weltfußballer Lionel Messi (Argentinien / FC Barcelona). Auf Platz 2 wählten die 15 an der Wahl beteiligten Experten Cristiano Ronaldo (Portugal / Real Madrid). Franck Ribéry (Frankreich / Bayern München), der dritte Weltfußballer-Finalist, landete überraschenderweise nur auf Platz 4 hinter Zlatan Ibrahimovic (Schweden / Paris Saint-Germain). Auf Platz fünf und sechs stehen mit Andrés Iniesta (Spanien) und Neymar (Brasilien) zwei Spieler des FC Barcelona. Gareth Bale (Wales / Real Madrid) belegt Platz 7.

Acht Bundesligisten in den Top 25

Immerhin kommen von den 25 besten Spielern acht aus der Bundesliga – sechs von Triple-Sieger Bayern München und zwei von Champions League Finalist Borussia Dortmund. Die 100 besten Spieler wurden von 15 Experten gewählt. Bei zwölf von ihnen handelt es sich um Journalisten von The Guardian, die anderen drei waren die ehemaligen Spieler Alessandro Nesta (Italien) und Kasey Keller (USA) sowie die ehemalige englische Nationaltrainerin Hope Powell.