Cristiano Ronaldo, Bester Spieler in Europa der UEFA 2013/14!

Für viele war er nach seiner grandiosen Champions-League-Saison sowieso der große Favorit. Und am Ende gab es keine Überraschungen: Cristiano Ronaldo ist heute in Monaco zum Besten Spieler in Europa der UEFA 2013/14 gewählt worden. Er wird Nachfolger von Franck Ribéry (2012/13), Andrés Iniesta (2011/12) sowie Lionel Messi (2010/11) und ist damit der vierte Preisträger der im Jahr 2011 erstmals verliehenen Auszeichnung. „Das ist eine sehr wichtige Auszeichnung. Eine individuelle Trophäe ist der Preis dafür, dass man eine Saison lang als Einzelspieler und als Teil der Mannschaft seine Sache sehr gut gemacht hat“, so der Sieger.

Ronaldo vor Neuer und Robben

Ronaldo setzte sich bei der Wahl gegen Weltmeister-Torwart Manuel Neuer (Bayern München) und dessen Teamkollegen Arjen Robben durch. An der Wahl waren 54 stimmberechtigte Journalisten beteiligt. Sie bewerteten Ronaldos überragende Leistungen beim Champions-League-Sieg der Königlichen höher als zum Beispiel Neuers Paraden bei der WM in Brasilien. Der amtierende Weltfußballer bekam 26 der 54 Stimmen, Neuer wurde Zweiter mit 19 Stimmen, Robben Dritter mit 9.

Ergebnis der Wahl am 28.08.2014:

1 Cristiano Ronaldo (POR) – Real Madrid – 26 Stimmen
2 Manuel Neuer (GER) – FC Bayern München – 19 Stimmen
3 Arjen Robben (NED) – FC Bayern München – 9 Stimmen

Plätze 4-10

4 Thomas Müller (GER) – FC Bayern München
5 Philipp Lahm (GER) – FC Bayern München
. Lionel Messi (ARG) – FC Barcelona
7 James Rodríguez (COL) – AS Monaco / Real Madrid
8 Luis Suárez (URU) – Liverpool / FC Barcelona
9 Ángel Di María (ARG) – Real Madrid
10 Diego Costa (ESP) – Atlético de Madrid / Chelsea FC

17 Champions-League-Tore

Der 29-jährige Superstar von Real Madrid erzielte in der vergangenen Champions-League-Saison 2013/14 17 Treffer und stellte damit einen bemerkenswerten Rekord auf. Er startete mit einem Hattrick gegen Galatasaray Istanbul. Allein in der Gruppenphase traf er neun Mal. In jeder der darauf folgenden K.o.-Phasen erzielte er mindestens ein Tor. Im Achtelfinale kassierte Schalke 04 vier Treffer vom Portugiesen. Gegen Dortmund war Ronaldo ein Mal erfolgreich, gegen die Bayern machte er in der Allianz Arena zwei Tore. Im Finale gegen Atlético erzielte „CR7“ – per Elfmeter – sein 17. Saisontor.

In den anderen Wettbewerben erzielte er insgesamt 35 Tore. Mit 31 Ligatoren gewann er, gemeinsam mit Luis Suárez, den Goldenen Schuh als bester Torschütze Europas. Real Madrid belegte am Ende in der Tabelle jedoch nur Platz drei hinter Atlético de Madrid und dem FC Barcelona. In der Copa Del Rey, dem spanischen Pokal, traf er in sechs Spielen drei Mal und holte mit Real den Titel, fehlte beim Finale gegen Barça jedoch verletzungsbedingt. Die WM in Brasilien bestritt er angeschlagen und schied mit Portugal bereits nach der Vorrunde aus. Gegen die USA gelang ihm immerhin ein Treffer.